Auktionsbetingelser DE

Auktionsbedingungen DE

1.0  Verantwortung von BCA Bilauktion A/S

1.1  BCA Bilauktion A/S ist ausschließlich der Auktionsveranstalter und vermittelt somit Auktionsverkäufe, weswegen die Fahrzeuge auf Rechnung und Risiko des einzelnen Auktionsrequirenten verkauft werden. Der Käufer kann daher gegenüber BCA keine Mängelbefugnisse geltend machen, mit Ausnahme von Rechtsmängeln, siehe unten.

1.2  Ungeachtet der Tatsache, dass BCA Bilauktion A/S nur als Vermittler auftritt, übernimmt BCA Bilauktion A/S die Verantwortung, wenn es sich um eine Rechtsmängelhaftung handelt. Dies ist ein Service gegenüber dem Auktionskäufer - als einfacher Bürge für die durch eine Rechtsmängelhaftung begründeten eventuellen Entschädigungsansprüche des Käufers. Die Gewährleistung von BCA Bilauktion A/S kann jedoch niemals den Schätzpreis des auf der Auktion erworbenen Fahrzeugs zum Rücknahmezeitpunkt übersteigen, sondern umfasst stets maximal die auf der Auktion entrichtete Kaufsumme einschl. Gebühren, ungeachtet der Tatsache, ob der Käufer eventuelle Verbesserungen und/oder Wartungsarbeiten an dem Fahrzeug durchgeführt hat. Unter Rechtsmängeln ist zu verstehen, dass ein Dritter über einen gültigen Eigentumsvorbehalt für eine Restschuld an dem auf der Auktion verkauften Fahrzeug verfügt, dass das Fahrzeug gestohlen ist, oder dass das Fahrzeug einen Verfügbarkeitsmangel in Form eines eingetragenen Eigentümerpfandbriefs oder einer Übereignungsurkunde aufweist.

1.3  Der Auktionsrequirent ist verpflichtet, BCA Bilauktion A/S gegenüber jeglichen Forderungen, darunter Zinsen und Kosten, die an BCA Bilauktion A/S gestellt werden, schadlos zu halten.

1.4  Der Auktionsrequirent ist verpflichtet, alle Formen von Haftung, Restschuld und Anmerkungen, die für das Fahrzeug eingetragen sind, einzulösen und zu annullieren. BCA Bilauktion A/S kann auf Kosten des Auktionsrequirenten externe Unterstützung in Anspruch nehmen, um die Sachbearbeitung zu beschleunigen. Ebenso werden dem Auktionsrequirenten interne Kosten in Rechnung gestellt, die BCA Bilauktion A/S in Verbindung mit der Sachbearbeitung entstehen. BCA Bilauktion A/S ist berechtigt, die Abrechnung eines Fahrzeugs mit dem Auktionsrequirenten einzufrieren, bis Haftungen, Restschulden und Anmerkungen vom Registergericht als annulliert dokumentiert sind.

1.5  BCA Bilauktion A/S behält sich das Recht vor, die Anmeldung, das Anbieten, die erneute Anmeldung oder das erneute Anbieten eines Fahrzeugs abzulehnen. Dies gilt auch für den Fall, dass BCA Bilauktion A/S der Ansicht ist, dass der vom Auktionsrequirenten genannte Mindestpreis außerhalb des Marktniveaus liegt.

1.6  Der Auktionsrequirent ist verpflichtet, BCA Bilauktion A/S in Kenntnis zu setzen, falls Änderungen bezüglich der Mehrwertsteuerregistrierung usw. des Auktionsrequirenten stattfinden. Falls der Auktionsrequirent einen Rechnungsbeleg erhält, der nicht mit den tatsächlichen Gegebenheiten übereinstimmt, ist der Auktionsrequirent verpflichtet, BCA Bilauktion A/S davon in Kenntnis zu setzen, damit BCA Bilauktion A/S den Fehler berichtigen kann.

2.0  Fahrzeugklassifizierung

2.1  Der Auktionsrequirent platziert jedes Fahrzeug in einer der 3 folgenden Zustandskategorien hinsichtlich des mechanischen Zustands. Wenn das Fahrzeug in Kat. A, Kat. B oder „ – “ (minus) platziert wird, muss der Auktionsrequirent bei der Anmeldung ebenfalls angeben, ob das Fahrzeug für Speditions-, Taxi-, Bereitschafts-, Einsatz- oder Rennfahrten verwendet wurde, ob das Fahrzeug so beschädigt wurde, dass zwei oder mehr tragende Teile des Fahrzeugkörpers verformt wurden, ob das Fahrzeug einen Wasser- oder Brandschaden hat, und ob das Fahrzeug hinsichtlich seines - zum Zeitpunkt der ersten Registrierung - ursprünglichen Registrierungszwecks, seiner Funktion oder seiner Konstruktion verändert wurde. Der Auktionsrequirent akzeptiert, dass er bei der Platzierung in Kategorie „ – “ minus (keine Klassifizierung) keinen Mindestpreis (Limit) für das Fahrzeug angeben kann. Der Auktionsrequirent akzeptiert, dass er bei der Platzierung in Kategorie „ – “ minus (keine Klassifizierung) ebenfalls damit einverstanden ist, dass das Fahrzeug für das Höchstgebot verkauft werden kann.

Kat. A: Keine mechanischen Defekte (geringfügiger Geräusche kann in Anbetracht des Alters und der Kilometerzahl des Fahrzeugs auftreten). Fahrzeuge, die in dieser Kategorie verkauft werden, dürfen keine mechanischen Defekte aufweisen, außerdem dürfen die Kontroll- und Sicherheitsleuchten für Airbag, ABS und Motor beim Starten des Fahrzeugs nicht aufleuchten. Jegliche Anfrage in dieser Kategorie mit einem Selbstbehalt von EURO 500,- + MwSt. wird nicht bearbeitet. Schäden, die im Zustandsbericht notiert ist, können nicht reklamiert werden. Wartungs- und Verschleißteile (z. B. Öl, Bremsen, Batterie, Aufhängung, Unterwagen, Auspuff) können nicht reklamiert werden.

 

Kat. B: Motor, Getriebe und Differenzial müssen entsprechend dem Alter und der Kilometerzahl des Fahrzeugs funktionstüchtig sein (geringfügiger Geräusche ist zulässig). Eventuelle Reklamationen in dieser Kategorie dürfen nur hinsichtlich der oben genannten Teile und stets mit einem Selbstbehalt von EURO 500,- + MwSt. geltend gemacht werden. Schäden, die im Zustandsbericht notiert ist, können nicht reklamiert werden. Wartungs- und Verschleißteile (z. B. Öl, Bremsen, Batterie, Aufhängung, Unterwagen, Lenkung, Zahnstange/Servosteuerung, Auspuff, Kupplung, Schwungräder, Zugachsen, Kardanwelle, leuchtender Airbag und ESP) können nicht reklamiert werden.

Kat. „ – “ (minus): Keine Klassifizierung Gekauft wie besichtigt in dem mechanischen und kosmetischen Zustand, in dem sich das Fahrzeug befindet. Unabhängig davon, ob das Fahrzeug über das Internet (Live Online) oder in der Halle gekauft wurde, können keine Reklamationen bezüglich des mechanischen oder kosmetischen Zustands geltend gemacht werden. Der kosmetische Zustand hat in dieser Kategorie stets Hinweischarakter. Das Fahrzeug wird zu jedem Zeitpunkt verkauft wie besichtigt, ohne jede Form von Reklamationsrechten, unabhängig davon, ob es in der Halle oder online verkauft wurde.

2.2  Vorschäden und unbekannte Schäden

Der Käufer akzeptiert, dass an mehreren Teilen des Fahrzeugs möglicherweise Lack- und Karosseriearbeiten durchgeführt wurden, die aufgrund von Lackschäden/starkem Lackverschleiß und Kollisionsschäden durchgeführt wurden. Diese Reparaturen wurden gemäß den handwerklichen Standards des Landes durchgeführt, aus dem das Fahrzeug ursprünglich stammt (Land der Erstzulassung), was als akzeptabel betrachtet wird.

Die Fahrzeuge werden weder von BCA Bilauktion A/S noch vom Verkäufer auf eventuelle frühere Schäden/Unfälle/Kollisionsschäden überprüft, die repariert/ausgebessert wurden. Oft hat der Verkäufer keine Informationen darüber. Falls der Käufer feststellt, dass das Fahrzeug einen früheren Schäden/Unfälle/Kollisionsschäden aufweist, ist dies nicht als eine vorsätzliche Handlung von BCA Bilauktion A/S als Verkäufer zu betrachten. Der Käufer akzeptiert, dass es bei den angebotenen Fahrzeugen unbekannt ist, ob diese einem Schaden/Unglück/Unfall ausgesetzt waren.

Für Fahrzeuge mit einem Alter unter 36 Monaten (gerechnet ab dem 1. Zulassungsdatum bis zum Auktionstag), die weniger als 80.000 km gefahren sind, akzeptiert der Käufer unbekannte und/oder reparierte Schäden/Unfälle/Kollisionsschäden von bis zu EURO 2.000,- + MwSt. oder 10 % des Zuschlagspreises des Fahrzeugs.

Für Fahrzeuge mit einem Alter über 36 Monaten (gerechnet ab dem 1. Zulassungsdatum bis zum Auktionstag), die mehr als 80.000 km gefahren sind, akzeptiert der Käufer, dass es ungeachtet des Reparaturpreises nicht möglich ist, zu einem früheren Zeitpunkt reparierte und/oder nicht angegebene Schäden zu reklamieren.

2.3  Kosmetische Klassifikation

Die Fahrzeuge werden nicht auf einer Hebebühne inspiziert, weswegen der Unterboden nicht auf eventuelle Schäden überprüft wird und diese nicht reklamiert werden können.

Wenn der äußere Zustand eines Fahrzeugs überprüft wurde, geschah dies aus einem Standard-Besichtigungswinkel von 2 Meter Abstand und in einem Winkel von 90 und 45 Grad. Schäden, die aus diesem Abstand nicht sichtbar sind, sowie normaler kosmetischer Verschleiß entsprechend dem Alter, der Kilometerzahl und der offiziellen Verwendung des Fahrzeugs, die mit „Smart Repair“-Methoden repariert werden können, werden nicht kontrolliert.

Fahrzeuge weisen normale Gebrauchsspuren entsprechend dem Alter und der Kilometerzahl des Fahrzeugs auf, die bei der Inspektion nicht berücksichtigt werden. Bei gekauften Fahrzeugen muss stets mit einer Aufbereitung und „Smart Repair“ gerechnet werden.

Der kosmetische Zustand der Fahrzeuge wird bei der Aufstellung der Anzahl äußerer Teile mit Schäden beschrieben, für die mit einer traditionellen Reparatur zur Ausbesserung gerechnet werden muss. Darunter sind zu verstehen: Lackschäden (tiefe Kratzer), Dellen (Ausbeulen). Innere Schäden werden mit Hilfe von Fotos beschrieben und sind nicht Bestandteil der kosmetischen Klassifizierung.

Klassifizierung 1: 0 - 2 Teile/Paneele mit Schäden

Klassifizierung 2: 3 - 4 Teile/Paneele mit Schäden

Klassifizierung 3: 5 - 6 Teile/Paneele mit Schäden

Klassifizierung 4: 7 oder mehr Teile/Paneele mit Schäden

Klassifizierung 5: Schäden an mehreren Teilen und/oder Kollisionsschäden an 1-2 Teilen mit eventueller Einwirkung auf darunter liegende strukturelle und mechanische Komponenten

Klassifizierung „ – “ (minus): Keine Klassifizierung: großer Schaden / stark beschädigtes Fahrzeug.

Felgen: Schäden an Felgen sind nicht reklamationsberechtigt.

Reifen: Es wird nicht überprüft, ob korrekt montierte Reifenmaße vorliegen und welcher Reifentyp (Winter-, Sommer-, Ganzjahresreifen usw.) montiert wurde. Der Käufer muss darauf achten, dass sich die gesetzlich zugelassenen Reifenmaße von Land zu Land unterscheiden können. BCA Bilauktion A/S haften nicht für falsch montierte Reifenmaße oder beschädigte Reifen – kein Reklamationsrecht.

Windschutzscheibe/Glas: Es wird keine Garantie dafür gegeben, dass Informationen über gerissene oder beschädigte Windschutzscheiben vorliegen - kein Reklamationsrecht.

Geruchsbelästigung: Geruchsbelästigungen können vorkommen, BCA Bilauktion A/S bemüht sich jedoch, bestmöglich darüber zu informieren - kein Reklamationsrecht.

Falls sich im Fahrzeug Gegenstände (z. B. Ersatzrad) befinden, wurde der Innenraum nicht auf eventuelle diesbezügliche Folgeschäden überprüft. Der Käufer akzeptiert, dass solche Schäden vorkommen können, und dass diese nicht in der Fahrzeugbeschreibung (Inspektion/Bilder) und in der Klassifizierung des Fahrzeugs enthalten sind.

Es obliegt Online-Käufern, sich über den Zustand des Fahrzeugs sowohl über Texte als auch über Links und Fotos auf den Auktionswebseiten zu informieren. Die Käufer in der Halle sind ebenso verpflichtet, den Zustand des Fahrzeugs von außen und innen zu überprüfen.

2.4  Technik:

Mechanisch: Reklamationsrecht für unbekannte Defekte an Motor, Getriebe oder Übersetzung. Es gilt jedoch stets die Klassifizierung des Fahrzeugs.

Technik/sonstige Mechanik: Abhängig vom Fehler, aber hier wird stets entsprechend dem Baujahr und dem Kilometerstand bewertet (wird von Fall zu Fall entschieden).

Elektronik: Abhängig vom Fehlertyp, aber hier wird stets entsprechend dem Baujahr und dem Kilometerstand bewertet (wird von Fall zu Fall entschieden).

Wartungs- und Verschleißteile: Kein Reklamationsrecht (z. B. Bremsen, Aufhängung, Unterwagen, Auspuff, Kupplung, Schwungräder, Zugachsen, Kardanwelle usw.).

Einstellung/Justierung (Spurführung, Achsen usw.): Kein Reklamationsrecht (Käuferrisiko)

2.5  Ausstattung:

Ausstattung: Ausstattung wird nicht auf Funktionstüchtigkeit getestet und kann daher nicht reklamiert werden. Gleichermaßen wird nicht überprüft, ob das Fahrzeug über nachträglich montierte Ausstattung verfügt, für die daher nicht reklamiert werden kann.

Lose Gegenstände: Es gibt keine Garantie dafür, dass lose Gegenstände (z. B. Reifenreparatur-Set, Warndreieck, Ersatzrad, SD-Karte, Verschlussbolzen, Verschlusskappen, Schlüssel für Anhängerkupplung, Kupplungskugel, Werkzeug, Kofferraumabdeckung, Fußmatten ...) im gelieferten Fahrzeug vorhanden sind, weswegen diese nicht reklamiert werden können.

2.6  Sonstiges Zubehör:

Bez. Service-/Garantieheft, zusätzlicher Schlüssel und COC-Dokument: Diese werden nachgesendet, falls sie für das Fahrzeug im Katalog verzeichnet sind.

Bez. Serviceheft/Schlüssel: Falls diese auf den Bildern zu sehen sind, muss sie der Käufer im Fahrzeug finden.

2.7  Alter und Kilometerzahl:

Der Bieter ist verpflichtet, vor Abgabe des Gebots die Daten des Fahrzeugs (Fahrgestellnummer, Baujahr, Modelljahr und Herstellungsdatum) auf Korrektheit zu überprüfen. BCA Bilauktion A/S gibt stets die Fahrgestellnummer oder die Kennzeichennummer für alle Fahrzeugs bei sämtlichen Auktionen an – sowohl auf der Homepage als auch im Auktionskatalog.

Der Kilometerstand kann um +/- 2000 km von der im Katalog angegebenen Kilometerzahl abweichen.

Mit Ausnahme der Fahrzeuge, die ohne Klassifizierung (minus) verkauft werden, werden alle Fahrzeuge im Auftrag des Verkäufers mit Kilometergarantie verkauft.

2.8  Sonstiges:

Online-Bieter sind verpflichtet, alle verfügbaren Bilder und Zustandsberichte durchzusehen, bevor sie ein Gebot abgeben. Bilder und Zustandsberichte haben stets Vorrang vor Textbeschreibungen.

Die Bieter in der Auktionshalle sind verpflichtet, das Fahrzeug außen und innen zu überprüfen, bevor sie ein Gebot abgeben.

Änderungen am Fahrzeug können bis zum Tag vor der Auktion stattfinden.

Änderungen während der Auktion werden wie folgt mitgeteilt:
  -  In der Auktionshalle: Durch Ausrufen durch den Auktionator
  -  Online: Durch Ausrufen durch den Auktionator sowie durch eine „POP UP“-Mitteilung.

3.0  Der Auktionsgegenstand

3.1  Weder der Auktionsrequirent noch BCA Bilauktion A/S verbürgen sich für ausgeführte Wartungen – weder durch autorisierte noch durch freie Werkstätten. Weder der Auktionsrequirent noch BCA Bilauktion A/S sind für nicht ausgeführte Wartungen verantwortlich.

3.2  Abgesehen von der Klassifizierung vgl. Pkt. 2.1, werden die Fahrzeuge in dem Zustand verkauft, in dem sie sich beim Zuschlag befinden, wie vom Käufer besichtigt, und ohne jede Art von Garantie.

3.3  Sofern nicht anderweitig angegeben, wird jedes Fahrzeug gemäß den normalen Anmeldungsbedingungen von BCA Bilauktion A/S angemeldet, die auf Anfrage im Büro ausgehändigt werden und auf www.bca.com eingesehen werden können.

3.4  In Verbindung mit der Auktion eines nicht zugelassenen Fahrzeugs kann BCA Bilauktion A/S zur Information der Auktionskäufer eine Angabe der zu erwartenden Höhe der Zulassungssteuer eingeholt haben. Diese Angabe hat lediglich Hinweischarakter und verpflichtet weder BCA Bilauktion A/S noch den Auktionsrequirenten, falls sich die gegebenen Informationen als nicht korrekt erweisen.

3.5  Die Papiere eines Fahrzeugs sind stets beigefügt vgl. Pkt. 9.2 II, sofern keine anderen Angaben gemacht werden. Das vorstehend Genannte gilt jedoch nicht für die Versicherungen eines Fahrzeugs, da diese niemals beigefügt sind. Falls angegeben ist, dass die Zulassungsbescheinigung nachgeschickt wird, findet dies in der Regel innerhalb von 14 - 30 Werktagen statt. Dies wird stets für das betreffende Fahrzeug angegeben. Bei Verkäufen durch Vollstreckungsgerichte und Finanzierungsgesellschaften muss mit einer etwas längeren Bearbeitungszeit gerechnet werden. Außerdem dauert es in der Regel 2 bis 3 Monate und in Einzelfällen auch länger, bevor ein eventuelles Pfandrecht/Pfand gelöscht wird. Diesbezüglich können Sie im Büro genauere Informationen erhalten.

3.6  Bei einem Schadensfall an einem Fahrzeug, das im Lager von BCA Bilauktion A/S aufbewahrt wird, und für den Fall, dass ein solcher Schadensfall eventuell durch die Versicherung von BCA Bilauktion A/S gedeckt werden kann, verrechnet BCA Bilauktion A/S einen Kunden-Selbstbehalt in Höhe von EURO 4.000,- + MwSt. pro Schadensfall mit einer eventuellen Entschädigungssumme. Unter einem Schadensfall ist auch Diebstahl/Abhandenkommen aller Arten von losen Teilen/demontierbaren Teilen von Fahrzeugs zu verstehen, beispielsweise Radioblenden, Navigations- und Infotainmentsoftware/-hardware, zusätzliche Räder, Hutablagen, abnehmbare Reifen, Codekarten u. dergl.

3.7  Es obliegt dem Käufer, unmittelbar nach der Auslieferung/dem Erhalt des Fahrzeugs und der dazugehörigen Papiere zu kontrollieren, dass Folgendes mit den Angaben im
Katalog/Online-Katalog übereinstimmt:

  • Fahrgestellnummer des Fahrzeugs
  • Rechnung
  • MwSt. und steuerlicher Status
  • Anmerkungen (beispielsweise Abmeldung, Leasing-/Vermietungsklausel, die behördliche Anforderungen über Prüfungen oder andere Anforderungen mit sich bringen)
  • Datum der Erstzulassung
  • Kilometerstand

4.0  Verlauf der Auktion

4.1  Die Gebote in der Halle werden durch ein physisches Signal an den Auktionator abgegeben. Dies findet normalerweise durch Handaufheben statt, es können jedoch auch geringere Zeichen akzeptiert werden. Der Auktionator entscheidet, inwieweit ein abgegebenes Signal ein Gebot darstellt, darunter auch ein Online-Gebot.

4.2  Gebote sind juristisch verbindlich und können nach der Abgabe nicht reduziert oder zurückgenommen werden.

4.3  Für den Gebrauch bei der Auktion wird ein Auktionskatalog erstellt. Der Auktionskatalog hat lediglich Hinweischarakter, und es wird das Recht vorbehalten, während der Auktion Änderungen durchzuführen, vgl. Pkt.2.8.

4.4  Falls nicht anderweitig vom Auktionator im Einzelfall festgelegt, wird das Fahrzeug, das dem Ausfahrtstor am nächsten steht, zuerst versteigert.

4.5  Falls mehrere Personen gleichzeitig bieten, entscheidet der Auktionator, wer den Zuschlag erhält.

4.6  Der Auktionator ist berechtigt, die Reihenfolge zu ändern, in der die Fahrzeuge versteigert werden.

4.7  Es gelten nur die Daten, die auf den Auktionstafeln gezeigt und vom Auktionator mitgeteilt werden. Zahlen- und Datenschilder in den Fahrzeugen haben lediglich Hinweischarakter und führen nicht zu einer Haftung vonseiten von BCA Bilauktion A/S.

4.8  Der Auktionator entscheidet über das Mindestgebot und die Mindesthöhe der Gebotssteigerung.

4.9  Der einzelne Verkauf erfolgt durch Zuschlag nach dreimaligem Ausrufen ohne Gebotssteigerung an den Höchstbietenden – siehe jedoch Pkt. 4.13.

4.10 Entsteht nach Erteilung des Zuschlags ein Zweifel darüber, wer der Höchstbietende ist, wird erneut ausgerufen. Dies wird stets vom Auktionator entschieden.

4.11 Vom Bieter kann - sowohl während als auch nach der Auktion - eine Sicherheitsleistung verlangt werden. Deren Höhe wird von BCA Bilauktion A/S festgelegt.

4.12 Derjenige, der für einen anderen bietet, verpflichtet sich damit als selbstschuldnerischer Bürge.

4.13 Wenn mehrere Personen gemeinsam kaufen, haften diese solidarisch.

4.14 Falls der Mindestpreis nicht erzielt wird, kann der Auktionsrequirent/der Auktionsveranstalter verfügen, dass kein Zuschlag erteilt und das Fahrzeug zurückgezogen wird.

4.15 Falls der Auktionator der Ansicht ist, dass das Höchstgebot außerhalb des Marktniveaus liegt, kann er beschließen, keinen Zuschlag zu erteilen und das Fahrzeug zurückziehen.

4.16 Der Käufer muss dem Auktionator unmittelbar nach dem Zuschlag die Bieternummer (ggf. Namen und Adresse) mitteilen. Falls der Käufer keine völlig korrekte Bieternummer angibt, entscheidet der Auktionator, ob das Fahrzeug wieder zur Auktion gestellt werden soll. Diese Bestimmung befreit den Käufer nicht von seiner Entschädigungspflicht gegenüber dem Auktionsrequirenten und dem Auktionsveranstalter.

4.17 Jeder Handel auf dem Gelände von BCA Bilauktion A/S muss in den Formularen des Auktionators registriert werden und den vorliegenden Auktionsbedingungen entsprechen.

4.18 Falls BCA Bilauktion A/S versehentlich ein falsches Fahrzeug versteigert, oder ein Fahrzeug mit falschen Angaben zum MwSt.- oder Zulassungssteuerstatus versteigert, sind Käufer und Verkäufer verpflichtet, eine Rücknahme des Handels zuzulassen, ohne dass der Käufer dadurch gegenüber dem Auktionsrequirenten Nichterfüllungsbefugnisse oder gegenüber BCA Bilauktion A/S Schadenersatzansprüche geltend machen kann. Ungeachtet des vorstehend Genannten ist BCA Bilauktion A/S entschädigungspflichtig für unmittelbar dokumentierbare Ausgaben, die dem Käufer für das betreffende Fahrzeug entstanden sind, z. B. für Kraftstoff und Transportkosten.

4.19 BCA Bilauktion A/S fertigt Video- und Tonaufnahmen der Auktionen an, während ebenfalls Video- und Tonaufnahmen in Echtzeit über das Internet an registrierte Online-Benutzer übermittelt werden. Das Gelände von BCA Bilauktion A/S wird videoüberwacht. Die Aufnahmen werden 30 Tage lang gespeichert.

5.0  xBid-Online-Auktionen

Die xBid-Auktionen werden ausgewählten Fahrzeughändlern angeboten, die durch Einloggen in die xBid-Auktionen die Auktionsbedingungen akzeptieren. Der Bieter hat die Möglichkeit, diese Bedingungen vor der endgültigen Teilnahme an der Auktion durchzulesen.

BCA Bilauktion A/S stellt dem Käufer einen Benutzernamen und ein Passwort zur Verfügung (Das Passwort kann danach vom Käufer geändert werden).

  • Der Käufer erklärt sich bereit, mit dem Benutzernamen und dem Passwort vertraulich umzugehen.
  • Außerdem erklärt sich der Käufer damit einverstanden, nicht zuzulassen, dass unbefugte Dritte unrechtmäßig Zugang zum System erhalten.
  • Falls der Käufer den Verdacht hat, dass eine unbefugte Person unrechtmäßig Zugang zu einem Benutzernamen und einem Passwort erhalten hat, muss er BCA Bilauktion
    A/S in diesem Zusammenhang unverzüglich per E-Mail an dk_info@bca.com kontaktieren. Bis BCA Bilauktion A/S eine solche Mitteilung erhalten hat, ist der Käufer für Transaktionen verantwortlich, die mithilfe des Benutzernamens und des Passworts im Namen des Käufers durchgeführt werden.

5.1  Sonderbedingungen bei xBid-Online-Auktionen:

  • Selbstbehalt von EURO 500,- + MwSt. für Ausstattung und bei allen Klassifikationen: Mechanisch: A, B, „ – “ (minus), und kosmetisch: 1, 2, 3, 4, 5, „ – “ (minus), vgl. Pkt. 2.
  • Für den Gebrauch während der Auktion wird ein Online-Auktionskatalog erstellt, und das Recht, Änderungen während der Auktion mitzuteilen, wird vorbehalten, vgl. Pkt. 2.8.
  • Der Auktionator entscheidet über das Mindestgebot und die Mindesthöhe der Gebotssteigerung.
  • Gebote sind juristisch verbindlich und können nach der Abgabe nicht reduziert oder zurückgenommen werden.
  • Vom Bieter kann sowohl während als auch nach der Auktion eine Sicherheitsleistung verlangt werden. (Deren Höhe wird von BCA festgelegt).
  • Ein Bieter in xBid-Auktionen ist für 24 Werktagsstunden nach Ablauf der Auktion an sein Gebot gebunden.

Hinzu kommen die sonstigen Auktionsbedingungen von Pkt. 1.0 bis Pkt. 10.6.

6.0  Kaufsumme und Aufgeld

6.1  Auf die Gebotssumme werden das Auktionsaufgeld zzgl. MwSt. gemäß geltender Aufgeld Liste, die gedruckt auf den vorliegenden Auktionsbedingungen und unter www.bca.com verfügbar ist, aufgeschlagen. Falls das Fahrzeug mehrwertsteuerpflichtig ist, wird ebenfalls der zum jeweiligen Zeitpunkt geltende Mehrwertsteuersatz aufgeschlagen. Das Aufgeld wird mit dem gleichen Mehrwertsteuersatz wie die Gebotssumme des Fahrzeugs in Rechnung gestellt.

6.2  Die volle Kaufsumme von alle gekauften Fahrzeuge muss sofort nach Erhalt der Rechnung und gemäß der Kaufübersicht mit Spezifikation des Aufgeld gezahlt werden. Die Zahlung muss durch Sofortüberweisung von der Bank des Käufers stattfinden. BCA Bilauktion A/S ist frühestens dann zur Herausgabe des Fahrzeugs und seiner Papiere an den Käufer verpflichtet, wenn die Zahlung sichtbar und unwiderruflich auf dem Bankkonto von BCA Bilauktion A/S eingegangen ist. Barzahlung, Schecks und Kartenzahlungen werden nicht angenommen.

6.3  Das Eigentumsrecht an dem gekauften Fahrzeug geht erst dann auf den Käufer über, wenn die Kaufsumme mit eventuellen Zinsen und Kosten vollständig an BCA Bilauktion A/S gezahlt und ordnungsgemäß dokumentiert wurde. Bis zur Zahlung der vollen Kaufsumme einschl. Zinsen und Kosten, und bis zur Übergabe des Fahrzeugs an den Käufer, ist der Käufer nicht berechtigt, in jeglicher Hinsicht über das Fahrzeug zu verfügen. Dazu gehört der Weiterverkauf des Fahrzeugs, die Zulassung des Fahrzeugs, die Belastung des Fahrzeugs mit einer Anleihe, die Anmeldung des Fahrzeugs zum Export, die Ausstellung eines neuen Zulassungsbescheids usw.

6.4  Falls die Kaufsumme nicht rechtzeitig gemäß Pkt. 6.2 bezahlt wird, entscheidet der Auktionsveranstalter, ob das Fahrzeug wieder zur Auktion gestellt werden soll, und ob der Kauf daher gegenüber dem Käufer aufgehoben wird. Diese Bestimmung befreit den Käufer nicht von seiner Entschädigungspflicht gegenüber dem Auktionsrequirenten und dem Auktionsveranstalter. Der Auktionsveranstalter entscheidet in jedem Fall über die Höhe des Betrags, für den der Käufer entschädigungspflichtig ist. Falls der Käufer die Zahlungsfrist oder die Entschädigungspflicht nicht einhält, läuft der Käufer Gefahr, von der Auktion ausgeschlossen und rechtlich belangt zu werden. 

6.5  Die Abrechnung mit dem Auktionsrequirenten BCA Bilauktion A/S findet statt, wenn ein zufriedenstellender Eigentumstitel dokumentiert ist, meist in Form des Zulassungsbescheids des vorherigen Eigentümers, und wenn der Käufer die volle Kaufsumme an BCA Bilauktion A/S gezahlt hat. Die Abrechnung mit dem Auktionsrequirenten erfolgt per Banküberweisung.

6.6  Falls die Kaufsumme nicht rechtzeitig gezahlt wird, vgl. Pkt 6.2, werden ab dem Datum des Zuschlags bis zu erfolgter Bezahlung Zinsen pro angefangenem Monat berechnet. Die Zinsen betragen den Diskontsatz der Nationalbank + 7 % + Zinseszins.

6.7  Kaufsumme und Aufgeld werden gemäß dem Pfändungsrecht des Auktionsgesetzes erhoben, und Forderungen können durch Pfändung eingetrieben werden. Die Regeln und Forderungen der Zivilprozessordnung können daher die unmittelbare Grundlage des Pfandrechts bilden.

6.8  In Übereinstimmung mit der geltenden Branchennorm wird eine Vereinbarung über „Selbstfakturierung“ / „Self-Billing“ als abgeschlossen betrachtet, sofern keine andere schriftliche Vereinbarung besteht, und BCA Bilauktion A/S stellt für jeden Verkauf einen Abrechnungsbeleg aus.

7.0  Abholung von Fahrzeugen

7.1  An dänische Kunden verkaufte Fahrzeuge müssen, sofern nicht anderweitig vereinbart, spätestens 2 Werktage nach dem Auktionstag innerhalb der normalen Geschäftszeit abgeholt werden.

7.2  Fahrzeuge müssen bei der Abholung stets überprüft werden, vgl. Pkt. 3.7.

7.3  Nicht abgeholte Fahrzeuge und Fahrzeuge, die nicht rechtzeitig bezahlt wurden, können ohne Ankündigung entweder unter der Hand oder durch eine Auktion verkauft werden, auch wenn eventuell Vorauszahlungen geleistet wurden, und der Käufer ist verpflichtet, eventuelle Verluste oder Kosten zu erstatten, ohne Anspruch auf einen möglichen Überschuss zu haben.

7.4  Für alle nicht abgeholten Fahrzeuge und Gegenstände gilt, dass nach 5 Werktagen eine Platzmiete gemäß den zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Preisen von BCA Bilauktion A/S eingefordert wird https://www.bca.com/da-DK/dk/Hovedmenu/Services/Kolonne1/Salg-bil/ 
BCA Bilauktion A/S ist außerdem berechtigt, das Fahrzeug auf Rechnung und Risiko des „Eigentümers“ (Käufer, Auktionsrequirent, Einzahler, darunter Pfandinhaber) zur Adresse des Käufers zu befördern.

8.0  Transport

Gekaufte Fahrzeuge können erst dann abgeholt oder transportiert werden, wenn eine gültige Zahlung eingegangen ist und von BCA Bilauktion A/S bestätigt wurde.

8.1  Dänische Händler mit gültigen CVR-Nr. (Umsatzsteueridentifikationsnummer) innerhalb der Fahrzeugbranche sowie private Käufer können das Fahrzeug selbst abholen oder die Transportmöglichkeiten von BCA Bilauktion A/S oder Dritte nutzen. Kontaktieren Sie ggf. dk.transport@bca.com bezüglich Preisinformationen.
Bei Fahrzeugen, die nicht selbst fahren können oder auf andere Weise fehlerhaft sind, sowie bei Wohnwagen, Lastwagen und anderen großen Fahrzeugen, hat BCA die Möglichkeit, den Kunden zu bitten, sich um den Transport selbst zu kümmern

8.2  Ausländische Händler innerhalb der EU mit gültigen internationaler Umsatzsteueridentifikationsnummer innerhalb der Fahrzeugbranche haben folgende Möglichkeiten:

  1. Fahrzeuge ohne Mwst.(Netto): Obligatorischer Transport durch BCA Bilauktion A/S. Die Fahrzeuge müssen an die Adresse der ausländischen Firma geliefert werden, an die für die Fahrzeuge eine Rechnung erstellt wurde, oder an eine Adresse, die juristisch direkt mit dem Käufer im gleichen Land verbunden ist. Kontaktieren Sie ggf. dk.transport@bca.com bezüglich Preisinformationen.
  2. Für besondere Fahrzeuge, die so groß sind, das die Transportkosten für den Käufer unverhältnismäßig hoch wären (z. B. Lieferwagen, Pickups, Aluboxen, Lastwagen, Maschinen, Wohnmobile usw.) kann der Käufer die dänische Mehrwertsteuer in Höhe von 25 % einzahlen, die auf die Kaufsumme aufgeschlagen wird, und dann das Fahrzeug selbst abholen. Dies muss vorab durch BCA Bilauktion A/S schriftlich vereinbart werden. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf muss eine Exportdokumentation in Form einer Kopie des Zulassungsbescheids des Landes vorliegen, an das für das Fahrzeug eine Rechnung erstellt wurde. Wenn die Dokumentation von BCA Bilauktion A/S als rechtmäßige Exportdokumentation anerkannt wird, wird der eingezahlte Betrag von 25 % zurückgezahlt. Wenn die Dokumentation nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Kaufdatum vorliegt, kann BCA Bilauktion A/S nicht garantieren, dass der eingezahlte Mehrwertsteuerbetrag an den Käufer ausgezahlt werden kann, da der Betrag inzwischen an die dänische Steuerbehörde (SKAT) gezahlt werden muss.
  3. Bei einer unverhältnismäßig langen Lieferzeit kann der Käufer das Fahrzeug selbst abholen, indem er die dänische Mehrwertsteuer in Höhe von 25 % einzahlt, die auf die Kaufsumme aufgeschlagen wird, und dann das Fahrzeug selbst abholt. Dies muss vorab durch BCA Bilauktion A/S schriftlich vereinbart werden. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf muss eine Exportdokumentation in Form einer Kopie des Zulassungsbescheids des Landes vorliegen, an das für das Fahrzeug eine Rechnung erstellt wurde. Wenn die Dokumentation von BCA Bilauktion A/S als rechtmäßige Exportdokumentation anerkannt wird, wird der eingezahlte Betrag von 25 % zurückgezahlt. Wenn die Dokumentation nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Kaufdatum vorliegt, kann BCA Bilauktion A/S nicht garantieren, dass der eingezahlte Mehrwertsteuerbetrag an den Käufer ausgezahlt werden kann, da der Betrag inzwischen an die dänische Steuerbehörde (SKAT) gezahlt werden muss.
  4. Bei Fahrzeugen, die nicht selbst fahren können oder auf andere Weise fehlerhaft sind, sowie bei Wohnwagen, Lastwagen und anderen großen Fahrzeugen, hat BCA die Möglichkeit, den Kunden zu bitten, sich um den Transport selbst zu kümmern. In solchen Fällen muss der Käufer die dänische Mehrwertsteuer in Höhe von 25 % einzahlen, die auf die Kaufsumme aufgeschlagen wird, und dann das Fahrzeug selbst abholen. Dies muss vorab durch BCA Bilauktion A/S schriftlich vereinbart werden. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf muss eine Exportdokumentation in Form einer Kopie des Zulassungsbescheinigung des Landes vorliegen, an das für das Fahrzeug eine Rechnung erstellt wurde. Wenn die Dokumentation von BCA Bilauktion A/S als rechtmäßige Exportdokumentation anerkannt wird, wird der eingezahlte Betrag von 25 % zurückgezahlt. Wenn die Dokumentation nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Kaufdatum vorliegt, kann BCA Bilauktion A/S nicht garantieren, dass der eingezahlte Mehrwertsteuerbetrag an den Käufer ausgezahlt werden kann, da der Betrag inzwischen an die dänische Steuerbehörde (SKAT) gezahlt werden muss.

8.3  Ausländische Händler außerhalb der EU

  1. Der Käufer organisiert den Transport des Fahrzeugs selbst. In diesem fällen muss der Käufer die dänische Mehrwertsteuer in Höhe von 25 % einzahlen, die auf die Kaufsumme aufgeschlagen wird, und dann das Fahrzeug selbst abholt. Dies muss vorab durch BCA Bilauktion A/S schriftlich vereinbart werden. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf muss eine Exportdokumentation in Form einer Kopie des Zulassungsbescheids des Landes vorliegen, an das für das Fahrzeug eine Rechnung erstellt wurde oder einen EUR1 Zolldokument. Wenn die Dokumentation von BCA Bilauktion A/S als rechtmäßige Exportdokumentation anerkannt wird, wird der eingezahlte Betrag von 25 % zurückgezahlt. Wenn die Dokumentation nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Kaufdatum vorliegt, kann BCA Bilauktion A/S nicht garantieren, dass der eingezahlte Mehrwertsteuerbetrag an den Käufer ausgezahlt werden kann, da der Betrag inzwischen an die dänische Steuerbehörde (SKAT) gezahlt werden muss.
  2. Der Transport wird von BCA Bilauktion A/S organisiert, aber die Lieferzeit kann bis zu 4 – 6 wochen dauern. Die Fahrzeuge müssen an die ausländische Geschäftsadresse geliefert werden, an die, de Fahrzeuge in Rechnung gestellt werden, oder an eine adresse, die rechtlich direkt mit den Käufer verbunden ist, und immer im gleichen land ist. Kontaktieren Sie eventuell dk.transport@bca.com für weitere informationen.
  3. Bei Fahrzeugen, die nicht selbst fahren können oder auf andere Weise fehlerhaft sind, sowie bei Wohnwagen, Lastwagen und anderen großen Fahrzeugen, muss BCA eventuell den Käufer für den Transport selbst anfragen. In solchen fällen muss der Käufer die dänische Mehrwertsteuer in Höhe von 25 % einzahlen, die auf die Kaufsumme aufgeschlagen wird, und dann das Fahrzeug selbst abholen. Dies muss vorab durch BCA Bilauktion A/S schriftlich vereinbart werden. Innerhalb von 3 Monaten nach dem Kauf muss eine Exportdokumentation in Form einer Kopie des Zulassungsbescheids des Landes vorliegen, an das für das Fahrzeug eine Rechnung erstellt wurde oder einen EUR1 Zolldokument. Wenn die Dokumentation von BCA Bilauktion A/S als rechtmäßige Exportdokumentation anerkannt wird, wird der eingezahlte Betrag von 25 % zurückgezahlt. Wenn die Dokumentation nicht innerhalb von 3 Monaten nach dem Kaufdatum vorliegt, kann BCA Bilauktion A/S nicht garantieren, dass der eingezahlte Mehrwertsteuerbetrag an den Käufer ausgezahlt werden kann, da der Betrag inzwischen an die dänische Steuerbehörde (SKAT) gezahlt werden muss.

8.4  Der Transport von die gekauften Fahrzeugen wird nach jeder abgeschlossenen Auktion gebucht, unabhängig davon, ob es sich um ein einzelnes Fahrzeug oder um eine vollständige LKW-Ladung handelt.
Komplette LKW-Ladungen hängen von der Anzahl der gekauften Fahrzeuge und ihrer Größe ab. Fahrzeuge von verschiedenen Auktionen wird separat gebucht. 
BCA Bilauktion A/S übernimmt keinen Verantwortung für eine verspätete Lieferung und kann deshalb nicht zur Verantwortung gestellt werden, falls dem Käufer dadurch unvorhergesehene Kosten entstehen.

9.0  Haftung des Auktionsrequirenten für Fehler und Mängel

9.1  Falls ein Fahrzeug in der Kategorie „–“ (minus), keine Klassifizierung, platziert wurde, kann der Käufer keine Nichterfüllungsbefugnisse, darunter Entschädigungsforderungen gegen BCA Bilauktion A/S geltend machen, vgl. Pkt. 2.1. Die einzige Ausnahme sind Rechtsmängel, vgl. Pkt 9.2.3. Gleiches gilt für Fahrzeuge, die in den Kategorien A und B klassifiziert wurden, sofern die Gebotssumme ohne Aufgeld und MwSt. EURO 2.000,- oder weniger beträgt.    

9.2  Der Käufer kann einen Auktionskauf nur unter folgenden Voraussetzungen rückgängig machen:

  1. Ein Fahrzeug wurde in einer zu hohen Kategorie eingestellt, vorausgesetzt das Fahrzeug wird sofort und unverzüglich unter Berücksichtigung von Pkt. 10.2 und Pkt. 10.3 zurückgeschickt, und der Käufer hat das Fahrzeug nicht zugelassen oder umgemeldet.
  2. Die Fahrgestellnummer eines Fahrzeugs stimmt nicht mit den Papieren eines Fahrzeugs überein, oder die auf den Tafeln im Auktionsraum angegebenen Daten entsprechen nicht den Papieren des Fahrzeugs oder den tatsächlichen Daten des Fahrzeugs, und falls diese Abweichung für den Käufer von wesentlicher Bedeutung ist. Gleiches gilt, falls in die Papiere des Fahrzeugs Anmerkungen eingestempelt sind, z. B. eine Abmeldung, die behördliche Anforderungen und Prüfungen nach sich ziehen, sofern dies nicht während der Auktion erwähnt wurde vgl. Pkt. 10.
  3. Falls Rechtsmängel bestehen, d. h. Dritte verfügen über Rechte bezüglich des gekauften Fahrzeugs, die im Widerspruch zum Recht des Käufers stehen (Restschuld gemäß Eigentumsvorbehalt, Eigentümerpfandbrief oder Übereignungsurkunde in Bezug auf das Fahrzeug, oder falls das Fahrzeug gestohlen ist).
  4. Die für ein Fahrzeug angegebene Kilometerzahl weicht wesentlich von der tatsächlich gefahrenen Anzahl Kilometer ab, vgl. Pkt. 2.7 und vgl. Pkt. 10.

10.0  Reklamation und Fristen

10.1  Reklamationen oder Einsprüche vonseiten des Käufers müssen schriftlich und rechtzeitig über das Reklamationsformular auf der Homepage erfolgen.  https://www.bca.com/da-DK/dk/Kontakt/Reklamation/

10.2  Falls ein Fahrzeug zugelassen wird, entfallen die Reklamationsrechte.

10.3  BCA Bilauktion A/S behält sich das Recht vor, den Käufer aufzufordern, auf eigene Rechnung ein Reparaturangebot von einer Drittwerkstatt einzuholen, oder Tests (z. B. bei eingeschalteter Motorleuchte) durchzuführen, wenn dies für notwendig erachtet wird.

10.4  Dänische Käufer: Die Frist für eine rechtzeitige Reklamation bei Käufen, bei denen das Fahrzeug nicht durch die Transportgesellschaft eines unabhängigen Dritten oder durch eine von BCA Bilauktion A/S arrangierte Transportgesellschaft abgeholt wird, beträgt maximal 24 Stunden nach dem Zeitpunkt, an dem das Fahrzeug bei BCA Bilauktion ausgeliefert wurde, jedoch maximal 4 Werktage nach dem Kauf und stets gemäß Pkt. 7.1. Reklamationen müssen an BCA geschickt werden, vgl. Pkt. 10.1.

10.5  Die Frist für eine rechtzeitige Reklamation für ein gekauftes Fahrzeug, das von BCA Bilauktion A/S oder von der Transportgesellschaft eines unabhängigen Dritten zum Käufer transportiert wird, beträgt 24 Stunden nach Lieferung des gekauften Fahrzeugs, vgl. Pkt. 6.2. Wenn die Reklamationsfrist überschritten wurde, wird die Reklamation nicht bearbeitet. Eine kosmetische Reklamation muss auf der für den Beförderer bestimmten Kopie des Frachtbriefs eingetragen sein. Eine mechanische/technische Reklamation muss schriftlich begründet und ggf. mit Bildern oder Videoaufnahmen dokumentiert sein. Reklamationen müssen an BCA Bilauktion A/S ( https://www.bca.com/da-DK/dk/Kontakt/Reklamation/ ) geschickt werden, vgl. Pkt. 10.1.

10.6  Falls ein Auktionskäufer Einwände gegen die Klassifizierung eines Fahrzeugs hat, entscheidet BCA Bilauktion A/S, ob die Einwände des Käufers berechtigt sind. Der Käufer kann den Kauf rückgängig machen, falls das Fahrzeug in einer zu hohen Kategorie platziert war, vgl. Pkt. 9.2.

10.7  Folgendes gilt, falls ein Fahrzeug zurückgenommen wird:

  1. Der Käufer ist nicht berechtigt, eine Entschädigung für ggf. durchgeführte Verbesserungen des gekauften Fahrzeugs, wie übernommene Wartungskosten oder Ausgaben für Kraftstoff, zu verlangen.
  2. Die Transportkosten an den Käufer fallen stets unter den Selbstbehalt des Käufers. Von den Transportkosten wird stets ein Selbstbehalt in Höhe von EURO 500,- + MwSt. abgezogen. Falls die Transportkosten an den Kaüfer höher als der Selbstbehalt sind, werden sie kompensiert.
  3. Die Kosten für den Rücktransport trägt immer der Verkäufer.

10.8  Gerichtsstand: Sämtliche Streitfälle, Meinungsverschiedenheiten und Ansprüche, die sich direkt oder indirekt aus einer physischen Auktion oder einer Online-Auktion bei oder durch BCA Bilauktion A/S ergeben, müssen vor dem Gericht in Kolding als erster Instanz nach dänischem Recht entschieden werden. CISG (The United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods) findet keine Anwendung, ebenso wenig wie die internationalen privatrechtlichen Vorschriften des dänischen Rechts, falls diese zur Anwendung der Gesetzgebung eines anderen Landes als Dänemark führen würden.